Naicashare: ein B2B-Stück in vielen Akten

Was tut man, wenn man ein tolles IT-Produkt entwickelt, aber nicht weiß, wie man es vernünftig vermarkten soll? Und wenn erschwerend hinzu kommt, dass man quasi kein Marketing-Budget zur Verfügung hat?

Na klar: man fragt bei Agenturen an, ob sie einem vielleicht gegen fast gar kein Geld oder gegen ein alternatives Honorarmodell helfen würden.

Tatsächlich boten sich über eine Xing-Anfrage auch einige Agenturen an, mit durchaus interessanten Ideen zur Lösung der Kostenfrage. Doch letztendlich scheiterte eine Zusammenarbeit immer an Details.

Bis Naica, so der Name des IT-Unternehmens, auf den B2B-Texter traf, frei nach dem Motto: irgendeinen Trottel findet man immer.

Dieser wird Naica 2010 (und vielleicht darüber hinaus) auf dem Weg durch die große weite Welt der B2B- und IT-Kommunikation begleiten. Und hier im B2B-Texter-Blog ausführlich darüber berichten.

Was macht eigentlich Naica?

Naica ist ein international arbeitendes Ingenieurbüro mit Sitz in Deutschland und Italien. Das Unternehmen hat eine E-Mail-basierte Groupware- und Workflow-Lösung namens „Naicashare“ (Arbeitsttitel) entwickelt, die Peer-to-Peer-Technologien und E-Mail-Protokoll kombiniert, nativ unter Windows, Linux und Mac OS läuft, Client- statt Serverseitig arbeitet und deshalb gänzlich ohne Fileserver auskommt – als Alternative zu Cloud-Computing, SharePoint, Groove & Co..  (wer’s genau wissen will, informiere sich doch bitte auf der Naica-Website … aber nicht an Form und Inhalt meckern, da fangen wir ja gerade erst an!!!)

„Aha“, dachte ich zunächst. Aber inzwischen habe ich das Prinzip und vor allem den funktionalen und unternehmerischen Kundennutzen verstanden. Eine praktische Grundlage, wenn man darüber kommunizieren möchte.

Was ist also zu tun? Nun, zunächst habe ich für 2010 einen kleinen Maßnahmenkatalog mit Priorisierung entwickelt. Auf dieser Basis und nach freundlichem Austausch mit Naica-Chef Volker Dörr starten wir jetzt die ersten Projekte:

Prio 1: Vernünftigen Content entwickeln, der die Produkt-Technologie und vor allem den Nutzen für Endkunden und Vertriebspartner beschreibt.

Prio 2: Das Ganze möglichst simpel und pragmatisch auf die vorhandene WordPress-basierte Website www.naica.net übertragen, denn dort landen irgendwann alle Interessenten sowieso.

Und bevor alle Social Media Evangelisten wieder Zeter und Mordio schreien: keine Sorge, das kommt auch noch – neben vielen anderen pragmatischen Dingen wie einer Vertriebspräsentation zur Partner-Akquise.

Übrigens: Das Produkt befindet sich momentan noch in der Technical Preview Phase (das ist kurz vor den Alpha-Tests) und soll Anfang 2011 in den Markt geworfen werden. Kein Grund zur Hektik also.

Trotzdem: An die Arbeit!

Fortsetzung folgt …

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Iwo,

    das es die Seite bereits gibt (mit Content), bevor das Produkt auf dem Markt ist, ist SEO-technisch ja schon ganz gut (das Domainalter spielt ja eine Rolle ;-).

    Beim Provider würde ich mir dann noch Gedanken machen, ob ihr vor dem Launch des Produktes (mit Downloadfunktion??) nicht den Provider wechselt. Derzeit liegen auf „eurem“ Server noch über 200.000 (!) andere Sites. Das könnte dann u.U. Performance-Probleme geben.

    Wünsche dir und Naica viel Erfolg!

    Mit lieben Grüßen,
    Ulf

    • Hi Ulf,

      dankr für den Tipp. Daran habe ich auch schon gedacht. Ich hatte ja vor 4 Monaten bei meinem Blog das gleiche gemacht … von der WP-Plattform zum eigenen WP-Blog bei einem guten Provider. Haben wir auch schon besprochen und wird beim inhaltlichen Relaunch berücksichtigt … denke ich ;o)

      Viele Grüße
      Iwo

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 32.182 bad guys.